Sys­te­mi­sche Auf­stel­lungs­ar­beit in Ein­zel- oder Grup­pen­er­fah­rung

Kämpfst du immer wie­der mit den glei­chen Pro­ble­men? Mit einer pro­fes­sio­nel­len sys­te­mi­schen Auf­stel­lung packst du das Pro­blem an der Wur­zel. Auch für Unter­neh­men sind sys­te­mi­sche Auf­stel­lun­gen eine effi­zi­ente Methode, um Kon­flikte nach­hal­tig zu lösen.

Was ver­steht man unter einer sys­te­mi­sche Auf­stel­lung?

Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung ist ein Sam­mel­be­griff für ver­schie­dene Metho­den, bei denen die Mit­glie­der eines Sys­tems (Fami­lie, Orga­ni­sa­tion, Team) ein­zeln in einem Raum oder auf einem Brett posi­tio­niert (auf­ge­stellt) und mit­ein­an­der in Bezie­hung gesetzt wer­den. Mit einer sys­te­mi­schen Auf­stel­lung wer­den Dyna­mi­ken und Zusam­men­hänge visua­li­siert und wie­der­keh­rende Mus­ter und Bezie­hungs­kon­stel­la­tio­nen trans­pa­rent gemacht. Anschlies­send wer­den die Kon­flikte durch eine Neu­po­si­tio­nie­rung (zum Bei­spiel der auf­ge­stell­ten Per­so­nen) gelöst.

Wor­auf basiert eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung?

Sys­te­mi­sche Auf­stel­lun­gen basie­ren auf den Erkennt­nis­sen der Sys­tem­theo­rie, wonach in einem Sys­tem eine bestimmte Ord­nung herrscht: Die ein­zel­nen Ele­mente eines Sys­tems beein­flus­sen sich gegen­sei­tig und ste­hen mit­ein­an­der in Wech­sel­wir­kung. Jedes Sys­tem ver­sucht sich in Balance zu hal­ten. Ver­än­dert sich ein Ele­ment, ver­än­dern sich auch die übri­gen Ele­mente, um den Aus­gleich wie­der her­zu­stel­len. Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung macht die gegen­sei­tige Ein­fluss­nahme sicht­bar und zeigt Blo­cka­den und Kon­flikt­po­ten­ziale. Gleich­zei­tig bringt eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung Res­sour­cen und Lösungs­an­sätze ans Tages­licht.

Wie funk­tio­niert eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung?

Bei einer sys­te­mi­sche Fami­li­en­auf­stel­lung wer­den die ein­zel­nen Fami­li­en­mit­glie­der auf­ge­stellt. Bei einer Orga­ni­sa­ti­ons­auf­stel­lung die Men­schen, die in einem Unter­neh­men arbei­ten. Diese Men­schen müs­sen nicht vor Ort sein. Ihre Rol­len wer­den von Stell­ver­tre­te­rin­nen und Stell­ver­tre­tern über­nom­men. Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung ist aller­dings kein Rol­len­spiel. Bei Ein­zel­coa­chings kann eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung auch mit Figu­ren oder Sym­bo­len durch­ge­führt wer­den. Diese Figu­ren und Sym­bole wer­den auf dem Boden, auf dem Tisch oder auf einem Sys­tem­brett posi­tio­niert.

Die Ver­gan­gen­heit ist, wie sie ist, doch dein Glaube dar­über in der Gegen­wart bestimmt die Qua­li­tät der Zukunft.

Wel­che The­men eig­nen sich für eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung?

Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung zeigt die Mus­ter von Ein­zel­per­so­nen, Fami­lien und Orga­ni­sa­tio­nen, die häu­fig unbe­wusst und unre­flek­tiert über­nom­men wor­den. Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung ist meist der erste Schritt zu einer neuen, kon­struk­ti­ven Bezie­hung im Sys­tem. Aus die­sem Grund ist es wich­tig, vor jeder sys­te­mi­scher Auf­stel­lung ein kla­res Ziel zu for­mu­lie­ren. Wer ohne kon­krete Frage in eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung geht, darf auch keine kon­kre­ten Ant­wor­ten erwar­ten! 

Indi­vi­duum

  • Du lei­dest unter Blo­cka­den und Glau­bens­sät­zen.
  • Du machst immer wie­der die glei­chen Kri­sen durch.
  • Du bist mit dei­nen Lebens­plä­nen geschei­tert.
  • Du hast starke Gewis­sens­bisse und Schuld­ge­fühle.
  • Du fühlst dich ver­pflich­tet, gewisse Dinge zu tun.
  • Du lei­dest unter dem Zwist in dei­ner Fami­lie.
  • Du ver­mei­dest den Kon­takt mit bestimm­ten Per­so­nen.
  • Du ver­mu­test, dass deine Krank­heit psy­chi­sche Gründe hat.
  • Du lei­dest unter dei­nem man­geln­den Selbst­wert.
  • Du möch­test schwan­ger wer­den, und es klappt ein­fach nicht.
  • Du hast das Gefühl, nicht ganz zu sein und du ver­mu­test viel­leicht einen ver­lo­re­nen Zwil­ling zu haben.

Bezie­hung

Für eine Bezie­hung suchen wir uns in der Regel einen Men­schen aus, mit dem wir eine Bezie­hung nach einem bekann­ten Mus­ter füh­ren kön­nen. Dabei wie­der­ho­len wir häu­fig Bezie­hungs­mus­ter und Dyna­mi­ken, die wir in unse­rer Her­kunfts­fa­mi­lie gelernt haben. Meis­tens sind uns diese Mus­ter nicht bewusst.

  • Du gerätst immer wie­der an Men­schen, die untreu oder gewalt­tä­tig sind.
  • Deine Bezie­hun­gen schei­tern jeweils nach kur­zer Zeit.
  • In dei­ner Fami­lie häu­fen sich bestimmte Krank­hei­ten.

Unter­neh­men

In Orga­ni­sa­tio­nen arbei­ten neben Indi­vi­duen auch Abtei­lun­gen und Teams zusam­men. Auch sie sind Teil eines Sys­tems. Manch­mal arbei­ten sie gut zusam­men, manch­mal aber auch gegen­ein­an­der. 

  • Du kämpfst in dei­nem Unter­neh­men immer wie­der mit den glei­chen Pro­ble­men.
  • Die Men­schen in dei­nem Unter­neh­men sind unzu­frie­den.
  • Dein Unter­neh­men lei­det unter der hohen Fluk­tua­tion.
  • Deine Kun­den wer­den immer unzu­frie­de­ner oder blei­ben gar ganz weg.

Das Leben besteht zu 10% aus dem, was uns pas­siert und zu 90% aus dem, wie wir dar­auf reagie­ren.

Wann ist eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung sinn­voll?

Jeder Mensch beein­flusst seine Fami­lie. Gleich­zei­tig wird er von sei­ner Fami­lie beein­flusst. Diese Wech­sel­wir­kung gilt auch für Fir­men, Grup­pen und Teams. Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung ist aller­dings auch mit einem gewis­sen Auf­wand ver­bun­den. Zudem hat nicht jedes Pro­blem eine sys­te­mi­sche Ursa­che. Aus die­sem Grund kann und muss auch nicht jedes Anlie­gen mit einer sys­te­mi­scher Auf­stel­lung bear­bei­tet wer­den. Wenn du bereits mehr­fach ver­sucht hast, eine Lösung für dein Pro­blem zu fin­den und damit immer wie­der geschei­tert bist, soll­test du über eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung nach­den­ken.

Wie lange dau­ert eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung?

Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung dau­ert in der Regel eine bis zwei Stun­den, manch­mal auch etwas län­ger. Je nach Orga­ni­sa­tion und Per­son fin­det eine Vor- und/​oder eine Nach­be­spre­chung statt. Bei tief­grei­fen­den The­men kann es sein, dass eine ein­zelne sys­te­mi­sche Auf­stel­lung nicht aus­reicht. In die­sem Fall ist eine zweite Auf­stel­lung not­wen­dig.

Wann sollte ich auf eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung ver­zich­ten?

Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung kann sehr in die Tiefe gehen und lang ver­schüt­tete Gefühle an die Ober­flä­che brin­gen. Sie ist nicht sel­ten mit Schmerz, Trauer und Wut ver­bun­den. Warte des­halb mit der sys­te­mi­sche Auf­stel­lung, wenn du bereits stark belas­tet bist. 

Wie komme ich zu mei­ner sys­te­mi­sche Auf­stel­lung?

Eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung ist im Rah­men eines Coa­chings jeder­zeit mög­lich. Dabei arbei­ten wir in der Regel mit Figu­ren und mit einem Brett. Dane­ben orga­ni­siere ich regel­mäs­sig Tage, an denen ver­schie­dene Men­schen ihre The­men auf­stel­len. Diese sys­te­mi­schen Auf­stel­lun­gen fin­den mit Stell­ver­tre­te­rin­nen und Stell­ver­tre­tern statt und sind beson­ders inten­siv. Sys­te­mi­sche Auf­stel­lun­gen für Unter­neh­men sind jeder­zeit mög­lich. Um eine gewisse Distanz zu schaf­fen, ist ein Semi­nar­ho­tel der per­fekte Ort für eine sys­te­mi­sche Auf­stel­lung von Fir­men, Abtei­lun­gen und Teams.

Pri­vat­per­so­nen

  • Sa. 5. Februar 2022, in Zürich
  • Sa. 14. Mai 2022, in Zürich
  • Sa. 9. Juli 2022, in Zürich
  • Sa. 3. Sep­tem­ber 2022, in Zürich
  • Sa. 12. Novem­ber 2022, in Zürich
    Jetzt anmel­den →

Unter­neh­men

Ver­ein­bare gleich jetzt einen Ter­min und lerne mich und mein ein­zig­ar­ti­ges Coa­ching ken­nen! Wenn du nicht sicher bist, ob du bei mir rich­tig bist, kannst du mich in einem 20-minü­ti­gen Zoom-Gespräch kos­ten­los und unver­bind­lich ken­nen­ler­nen.