Syste­mi­sche Aufstel­lungs­ar­beit in Einzel- oder Gruppenerfahrung

Kämpfst du immer wieder mit den glei­chen Problemen? Mit einer profes­sio­nellen syste­mi­schen Aufstel­lung packst du das Problem an der Wurzel. Auch für Unter­nehmen sind syste­mi­sche Aufstel­lungen eine effi­zi­ente Methode, um Konflikte nach­haltig zu lösen. 

Was versteht man unter einer syste­mi­sche Aufstellung?

Eine syste­mi­sche Aufstel­lung ist ein Sammel­be­griff für verschie­dene Methoden, bei denen die Mitglieder eines Systems (Familie, Orga­ni­sa­tion, Team) einzeln in einem Raum oder auf einem Brett posi­tio­niert (aufge­stellt) und mitein­ander in Bezie­hung gesetzt werden. Mit einer syste­mi­sche Aufstel­lung werden Dyna­miken und Zusam­men­hänge visua­li­siert und wieder­keh­rende Muster und Bezie­hungs­kon­stel­la­tionen trans­pa­rent gemacht. Anschlies­send werden die Konflikte durch eine Neupo­si­tio­nie­rung (zum Beispiel der aufge­stellten Personen) gelöst.

Worauf basiert eine syste­mi­sche Aufstellung?

Syste­mi­sche Aufstel­lungen basieren auf den Erkennt­nissen der System­theorie, wonach in einem System eine bestimmte Ordnung herrscht: Die einzelnen Elemente eines Systems beein­flussen sich gegen­seitig und stehen mitein­ander in Wech­sel­wir­kung. Jedes System versucht sich in Balance zu halten. Verän­dert sich ein Element, verän­dern sich auch die übrigen Elemente, um den Ausgleich wieder herzu­stellen. Eine syste­mi­sche Aufstel­lung macht die gegen­sei­tige Einfluss­nahme sichtbar und zeigt Blockaden und Konflikt­po­ten­ziale. Gleich­zeitig bringt eine syste­mi­sche Aufstel­lung Ressourcen und Lösungs­an­sätze ans Tageslicht.

Wie funk­tio­niert eine syste­mi­sche Aufstellung?

Bei einer syste­mi­sche Fami­li­en­auf­stel­lung werden die einzelnen Fami­li­en­mit­glieder aufge­stellt. Bei einer Orga­ni­sa­ti­ons­auf­stel­lung die Menschen, die in einem Unter­nehmen arbeiten. Diese Menschen müssen nicht vor Ort sein. Ihre Rollen werden von Stell­ver­tre­te­rinnen und Stell­ver­tre­tern über­nommen. Eine syste­mi­sche Aufstel­lung ist aller­dings kein Rollen­spiel. Bei Einzel­coa­chings kann eine syste­mi­sche Aufstel­lung auch mit Figuren oder Symbolen durch­ge­führt werden. Diese Figuren und Symbole werden auf dem Boden, auf dem Tisch oder auf einem System­brett positioniert.

Die Vergan­gen­heit ist, wie sie ist, doch dein Glaube darüber in der Gegen­wart bestimmt die Qualität der Zukunft.

Welche Themen eignen sich für eine syste­mi­sche Aufstellung?

Eine syste­mi­sche Aufstel­lung zeigt die Muster von Einzel­per­sonen, Fami­lien und Orga­ni­sa­tionen, die häufig unbe­wusst und unre­flek­tiert über­nommen worden. Eine syste­mi­sche Aufstel­lung ist meist der erste Schritt zu einer neuen, konstruk­tiven Bezie­hung im System. Aus diesem Grund ist es wichtig, vor jeder syste­mi­scher Aufstel­lung ein klares Ziel zu formu­lieren. Wer ohne konkrete Frage in eine syste­mi­sche Aufstel­lung geht, darf auch keine konkreten Antworten erwarten! 

Indi­vi­duum

  • Du leidest unter Blockaden und Glaubenssätzen.
  • Du machst immer wieder die glei­chen Krisen durch.
  • Du bist mit deinen Lebens­plänen gescheitert.
  • Du hast starke Gewis­sens­bisse und Schuldgefühle.
  • Du fühlst dich verpflichtet, gewisse Dinge zu tun.
  • Du leidest unter dem Zwist in deiner Familie.
  • Du vermei­dest den Kontakt mit bestimmten Personen.
  • Du vermu­test, dass deine Krank­heit psychi­sche Gründe hat.
  • Du leidest unter deinem mangelnden Selbstwert.
  • Du möch­test schwanger werden, und es klappt einfach nicht.
  • Du hast das Gefühl, nicht ganz zu sein und du vermu­test viel­leicht einen verlo­renen Zwil­ling zu haben.

Bezie­hung

Für eine Bezie­hung suchen wir uns in der Regel einen Menschen aus, mit dem wir eine Bezie­hung nach einem bekannten Muster führen können. Dabei wieder­holen wir häufig Bezie­hungs­muster und Dyna­miken, die wir in unserer Herkunfts­fa­milie gelernt haben. Meis­tens sind uns diese Muster nicht bewusst.

  • Du gerätst immer wieder an Menschen, die untreu oder gewalt­tätig sind.
  • Deine Bezie­hungen schei­tern jeweils nach kurzer Zeit.
  • In deiner Familie häufen sich bestimmte Krankheiten.

Unter­nehmen

In Orga­ni­sa­tionen arbeiten neben Indi­vi­duen auch Abtei­lungen und Teams zusammen. Auch sie sind Teil eines Systems. Manchmal arbeiten sie gut zusammen, manchmal aber auch gegen­ein­ander. 

  • Du kämpfst in deinem Unter­nehmen immer wieder mit den glei­chen Problemen.
  • Die Menschen in deinem Unter­nehmen sind unzufrieden.
  • Dein Unter­nehmen leidet unter der hohen Fluktuation.
  • Deine Kunden werden immer unzu­frie­dener oder bleiben gar ganz weg.

Das Leben besteht zu 10% aus dem, was uns passiert und zu 90% aus dem, wie wir darauf reagieren.

Wann ist eine syste­mi­sche Aufstel­lung sinnvoll?

Jeder Mensch beein­flusst seine Familie. Gleich­zeitig wird er von seiner Familie beein­flusst. Diese Wech­sel­wir­kung gilt auch für Firmen, Gruppen und Teams. Eine syste­mi­sche Aufstel­lung ist aller­dings auch mit einem gewissen Aufwand verbunden. Zudem hat nicht jedes Problem eine syste­mi­sche Ursache. Aus diesem Grund kann und muss auch nicht jedes Anliegen mit einer syste­mi­scher Aufstel­lung bear­beitet werden. Wenn du bereits mehr­fach versucht hast, eine Lösung für dein Problem zu finden und damit immer wieder geschei­tert bist, soll­test du über eine syste­mi­sche Aufstel­lung nachdenken.

Wie lange dauert eine syste­mi­sche Aufstellung?

Eine syste­mi­sche Aufstel­lung dauert in der Regel eine bis zwei Stunden, manchmal auch etwas länger. Je nach Orga­ni­sa­tion und Person findet eine Vor- und/​oder eine Nach­be­spre­chung statt. Bei tief­grei­fenden Themen kann es sein, dass eine einzelne syste­mi­sche Aufstel­lung nicht ausreicht. In diesem Fall ist eine zweite Aufstel­lung notwendig.

Wann sollte ich auf eine syste­mi­sche Aufstel­lung verzichten?

Eine syste­mi­sche Aufstel­lung kann sehr in die Tiefe gehen und lang verschüt­tete Gefühle an die Ober­fläche bringen. Sie ist nicht selten mit Schmerz, Trauer und Wut verbunden. Warte deshalb mit der syste­mi­sche Aufstel­lung, wenn du bereits stark belastet bist. 

Wie komme ich zu meiner syste­mi­sche Aufstellung?

Eine syste­mi­sche Aufstel­lung ist im Rahmen eines Coachings jeder­zeit möglich. Dabei arbeiten wir in der Regel mit Figuren und mit einem Brett. Daneben orga­ni­siere ich regel­mässig Tage, an denen verschie­dene Menschen ihre Themen aufstellen. Diese syste­mi­schen Aufstel­lungen finden mit Stell­ver­tre­te­rinnen und Stell­ver­tre­tern statt und sind beson­ders intensiv. Syste­mi­sche Aufstel­lungen für Unter­nehmen sind jeder­zeit möglich. Um eine gewisse Distanz zu schaffen, ist ein Semi­nar­hotel der perfekte Ort für eine syste­mi­sche Aufstel­lung von Firmen, Abtei­lungen und Teams.

Privat­per­sonen

  • Sa. 27. November 2021, in Zürich
  • Sa. 5. Februar 2022, in Zürich
  • Sa. 14. Mai 2022, in Zürich
  • Sa. 9. Juli 2022, in Zürich
  • Sa. 3. September 2022, in Zürich
  • Sa. 12. November 2022, in Zürich
    Jetzt anmelden →

Unter­nehmen

Verein­bare gleich jetzt einen Termin und lerne mich und mein einzig­ar­tiges Coaching kennen! Wenn du nicht sicher bist, ob du bei mir richtig bist, kannst du mich in einem 20-minü­tigen Zoom-Gespräch kostenlos und unver­bind­lich kennenlernen.