weshalb du vor dem Ziel scheiterst

So lässt du deine Altlasten los

«Träume gross und lass dir deine Träume nicht nehmen!» So lautet ein altes Sprich­wort. Klingt nur allzu gut um wahr zu sein, mag man sich beim Lesen denken. Doch wie soll das funk­tio­nieren, wenn die Altlasten der Vergan­gen­heit ständig zur Gegen­wart werden? Wenn eine uns nicht bewusste Kraft, einem Brems­fall­schirm gleich, uns immer wieder an der Errei­chung unserer Ziele hindert. Uns manchmal gar zurück­drängt. Wenn alte, in der Vergan­gen­heit entstan­dene Ängste und Kondi­tio­nie­rungen immer wieder getrig­gert werden, erneut akti­viert werden, sich wieder­holen und so das Hier und Jetzt bestimmen? 

Durch Altlasten wird die Gegen­wart von der vergan­genen Erfah­rung geschwächt und man kann die Zukunft nicht wirk­lich gestalten, weil noch zu viel Energie mit der Vermei­dung von neuen Angst­ge­fühlen und Verlet­zungen gebunden ist. 

Was, wenn das Glas bereits voll ist?

Stell dir einmal vor, du würdest einen Computer besitzen mit einer 40 Jahre alten Fest­platte. Ja sogar eine zehn Jahre alte Fest­platte würden wir nie akzep­tieren. Es ist also an der Zeit zu schauen, was da alles noch auf deiner Fest­platte liegt, aufzu­räumen, auszu­misten und Platz für Neues zu schaffen. 

Ist dies erst einmal geglückt, hat man sich mit der Vergan­gen­heit wahr­haftig versöhnt. Dann profi­tiert man von der frei­ge­setzten Energie, und kann so schliess­lich auch die eigene Zukunft positiv gestalten. Das Glas ist geleert und kann mit neuen Erfah­rungen und Erkennt­nissen neu gefüllt werden, da nun endlich Raum dazu da ist. 

Lass deine Altlasten los

Doch zuvor ist wichtig, den Erin­ne­rungen und dem, was sie mit einem gemacht haben, Raum zu geben. Es ist wichtig, dass diesen Gefühlen endlich Ausdruck verliehen wird, damit sie nicht länger unter­drückt werden müssen. Es ist wichtig, zu Erkennen wenn alte Muster greifen um bewusst einen anderen Weg zu wählen. Nur so kann das dahin­ter­lie­gende Poten­zial frei­ge­setzt werden und zur Errei­chung seiner Ziele genutzt werden. 

Ja, der Weg zur Aussöh­nung und Verge­bung mit Vergan­genem ist oft lange und steinig. Es ist schwierig, sich und anderen zu vergeben und setzt meist voraus, dass vorher Trauer, Wut, Enttäu­schung und Angst ihren ange­mes­senen Ausdruck und gebüh­rend Aner­ken­nung finden konnten. Ebenso die unver­heilten Wunden aus Ableh­nung, Entwür­di­gung, Gewalt, Miss­brauch, Schock etc. sowohl aus dem Eltern­haus als auch die während unserer Kind­heit erfah­renen und gespei­cherten emotio­nalen Verwun­dungen. Dieser Weg braucht Mut, aber die Reise zu einem selbst macht defi­nitiv freier, leichter und bewusster, egal ob man 18, 48 oder 78 Jahre alt ist.

Wege entstehen, indem man sie geht 

Es ist Zeit, vom Hier und Jetzt aus die alten Muster so weit wie möglich zu über­schreiben, neu zu erleben, mit wachem Bewusst­sein, zu erkennen, wenn sie wieder zuschlagen wollen. Es ist Zeit, von den alten Furchen der Vergan­gen­heit Abschied zu nehmen und neue Wege zu beschreiten. Dann entschei­dest man sich bewusst, ob die alte Stra­tegie noch sinn­voll ist oder nicht. Dann entschei­dest man wirk­lich frei. Dann hat man sich der Vergan­gen­heit gestellt und hinter sich gelassen und kann sich mit bewussten Entschei­dungen auf die Gegen­wart und auf die Errei­chung seiner Ziele konzentrieren.

In meinem syste­mi­schen Coching setze ich genau da an, wo der Schuh gerade am meisten drückt. Schritt um Schritt wird die Hand­bremse der Vergan­gen­heit gelöst, Lebens­be­reich um Lebens­be­reich in Balance gebracht, Energie frei­ge­setzt, an der erfolg­rei­chen Errei­chung deiner Ziele gedreht. Neue Perspek­tiven und ein viel­leicht anderes Verständnis seiner selbst aufge­zeigt. Alte und hinder­liche gedank­liche und emotio­nale Blockaden gelöst und deren Ursprung sichtbar gemacht. Ebenso die daraus resul­tie­renden, bis anhin viel­leicht sogar nütz­li­chen ange­wandten Stra­te­gien. Mit der frei­ge­wor­denen Energie können schliess­lich wirk­lich frei neue Entschei­dungen und Ziele getroffen und reali­siert werden. Die grossen Träume in eine Vision gegossen werden und die Zukunft neu erlebt werden. Befreit und ganz ohne Brems­fall­schirm. 

Dominique-Raymond-Rychner-Life-und-Business-Coach-Zuerich

Über den Autor

Dominique Raymond Rychner ist syste­mi­scher Life- und Busi­ness­coach in Zürich. Er ist Vater von zwei Teen­agern, geschieden und bietet im Kreis 6 indi­vi­du­elle Coachings für Frauen, Männer und Paare an. Daneben führt er regel­mässig Semi­nare für Fami­li­en­stel­lungen durch. Diese Fami­li­en­stel­lungen sind auch im Rahmen von indi­vi­du­ellen Coachings möglich. Dominique Raymond Rychner verfügt über 25 Jahre Bera­tungs­kom­pe­tenz im inter­na­tio­nalen Privat- und Firmenkundengeschäft.